Service-CCT.ch
Service-CCT.ch Logo Unia

Convention Unia CCT romande du second oeuvre

Version de la CCT

Veuillez sélectionner

Convention collective de travail Extension du champ d’application

S'applique aux cantons de Fribourg, Genève, Neuchâtel, Valais, Vaud et Jura (sauf la branche de la plâterie-peinture) ainsi que dans les arrondissements du Jura bernois de Courtelary, de Moutier et de La Neuveville.
Les entrepreneurs et les entreprises sises à l'extérieur desdits cantons, y compris les employeurs et les entreprises étrangères qui exécutent ou font exécuter, à titre principal ou accessoire, les travaux selon le champ d'application du point de vue du genre d'employeurs sont tenus de respecter la présente CCT.

*Article 1*
S'applique aux cantons de Fribourg, Genève, Neuchâtel, Valais, Vaud et Jura (sauf la branche de la plâterie-peinture) ainsi que dans les arrondissements du Jura bernois de Courtelary, de Moutier et de La Neuveville.
Les entrepreneurs et les entreprises sises à l'extérieur desdits cantons, y compris les employeurs et les entreprises étrangères qui exécutent ou font exécuter, à titre principal ou accessoire, les travaux selon le champ d'application du point de vue du genre d'employeurs sont tenus de respecter la présente CCT.

*Article 1*
S'applique aux cantons de Fribourg, Genève, Neuchâtel, Valais, Vaud et Jura (sauf la branche de la plâterie-peinture) ainsi que dans les arrondissements du Jura bernois de Courtelary, de Moutier et de La Neuveville.
Les entrepreneurs et les entreprises sises à l'extérieur desdits cantons, y compris les employeurs et les entreprises étrangères qui exécutent ou font exécuter, à titre principal ou accessoire, les travaux selon le champ d'application du point de vue du genre d'employeurs sont tenus de respecter la présente CCT.

*Article 1*

Sélection des critères (51 sur 51)

Détails CCT conformes à la sélection des critères en haut

Vue d'ensemble CCT

Données de base

Type de CCT

Firmenvertrag Gesamtschweizerisch

Branche

Detailhandel (inkl. Warenhäuser)

Responsable de la CCT

Kaufmännischer Verband (KV) Schweiz

Nombre de salarié-e-s assujettis

5'000 (2011)

Champs d'application

Champ d'application du point de vue territorial

Firmenvertrag Gilt für das Gebiet der Schweiz. *Artikel 2.1*

Champ d'application du point de vue du genre d'entreprise

Gilt für folgende Unternehmen: - Magazine zum Globus AG - Interio AG - Office World Schweiz AG *Artikel 2.1; Anhang 1*

Champ d'application du point de vue personnel

Gilt für alle voll- oder teilzeitbeschäftigten Mitarbeitenden, die von den Globus Unternehmen unbefristet oder befristet beschäftigt werden. Ausgenommen sind: a) Mitglieder der Direktion und des Kaders b) Mitarbeitende mit einem Arbeitsvertrag von höchstens drei Monaten. Wird das Arbeitsverhältnis über die Dauer von drei Monaten hinaus fortgesetzt, so ist der Vertrag von dem Zeitpunkt an anwendbar, in dem die Verlängerung oder ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit ausdrücklich oder stillschweigend vereinbart wurde. c) Mitarbeitende, die in einem Globus-Unternehmen eine Nebenbeschäftigung ausüben. Als Nebenbeschäftigung gilt jede Beschäftigung, die Mitarbeitende ausserhalb ihrer Hauptbeschäftigung als Arbeitnehmende oder ausserhalb des ordentlichen Rahmens ihrer selbständigen Erwerbstätigkeit ausüben. d) Mitarbeitende, die anderweitig bereits eine Hauptbeschäftigung ausüben und deren Beschäftigungsgrad deshalb weniger als 20 % einer Vollzeitbeschäftigung beträgt. e) Personen, die das Rentenalter der AHV erreicht haben sowie Personen, die eine Altersrente der AHV oder Altersleistungen der obligatorischen und weitergehenden beruflichen Vorsorge beziehen. Auf Lernende werden die Bestimmungen dieses Vertrages sinngemäss angewendet. *Artikel 3*

Durée de la convention

Prolongation automatique de la convention / clause de prolongation

Jede Vertragspartei kann den Vertrag unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Monaten jederzeit auf das Ende des Kalenderjahres kündigen. Eine Kündigung kann erstmals auf den 31. Dezember 2013 erfolgen. *Artikel 66.2*

Renseignements

Renseignements / adresse de référence / commission paritaire

Kaufmännischer Verband Schweiz (KV Schweiz) Hans-Huber-Str. 4 Postfach 8027 Zürich 044 283 45 45 info@kvschweiz.ch www.kvschweiz.ch

Conditions de travail

Salaire et éléments constitutifs du salaire

Salaires / salaires minima

|Ausbildung| Mindestlohn pro Monat (analog zu L-GAV Migros)| |4-jährige Grundbildung| CHF 4'100.--| |3-jährige Grundbildung|CHF 3'900.-- | |2-jährige Grundbildung| CHF 3'800.--| |ohne Ausbildung| CHF 3'700.--|

Augmentation salariale

2012: Die Lohnsumme wird um 0.2 bis 0.6% erhöht (Interio: Nullrunde). Zur Information: Die Vertragsparteien verhandeln periodisch, in der Regel alle 2 Jahre über allfällige Lohnanpassungen auf Beginn des folgenden Kalenderjahres in den beteiligten Unternehmen. *Artikel 45; Protokollvereinbarung 2012*

Indemnité de fin d'année / 13e salaire / gratification / cadeaux d'ancienneté

Die Mitarbeitenden haben Anspruch auf einen 13. Monatslohn im Kalenderjahr. *Artikel 40*

Allocations pour enfants

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Suppléments salariaux

Heures supplémentaires

Überstundenarbeit ist grundsätzlich durch Freizeit von gleicher Dauer (Verhältnis 1:1) auszugleichen. Ist dies nicht möglich: Zuschlag von min. 25%. *Artikel 33*

Travail de nuit / travail du week-end / travail du soir

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Travail par équipes / service de piquet

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Indemnisation des frais

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Autres suppléments

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Durée du travail et jours de congé

Durée du travail

Normalarbeitszeit: 41 Stunden/Woche (oder 40 Stunden/Woche mit einer Woche weniger Ferien) Die einzenvertraglich geregelte Arbeitszeit darf 45 Stunden/Woche nicht überschreiten. Die Verlängerung der Normalarbeitszeit wird dabei durch zusätzliche Ferien und/oder einen höheren Lohn abgegolten. *Artikel 32*

Vacances

|Alterskategorie|Ferienwochen| |Jugendliche bis zum 20. Altersjahrs und Lernende|6 Wochen| |Vom ersten vereinbarten Arbeitstag bis zum 49. Altersjahr|5 Wochen| |Ab 50. Altersjahr|6 Wochen| Normalarbeitszeit: 41 Stunden/Woche (oder 40 Stunden/Woche mit einer Woche weniger Ferien) *Artikel 32 und 34*

Jours de congé rémunérés (absences)

|Anlass|Bezahlte Tage| |Eigene Hochzeit|3 Tage| |Heirat von Elternteilen, Geschwistern, Kindern oder Enkelkindern| 1 Tag| |Tod der Ehegattin/des Ehegatten oder der Lebenspartnerin/des Lebenspartners, eigener Kinder oder eines Elternteils| 5 Tage| |Tod eines Schwiegerelternteils bzw. eines Schwiegersohnes, einer Schwiegertochter oder eines Geschwisters| 2 Tage| |Tod eines Grosselternteils, einer Enkelin oder eines Enkels, einer Schwägerin oder eines Schwagers, einer Tante oder eines Onkels| 1 Tag| |Umzug in eine andere Wohnung (Wechsel in ein anderes möbliertes Zimmer ausgenommen)| 1 Tag| |Abgabe der militärischen Ausrüstung|0.5 Tag| Den leiblichen Eltern sind die Stief- oder Pflegeeltern und den EhegattInnen und LebenspartnerInnen die gleichgeschlechtlichen PartnerInnen gleichgestellt. *Artikel 22 und 38*

Jours fériés rémunérés

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Congé de formation

Das Unternehmen übernimmt die Kosten für Weiterbildungen, die es seinem Bedarf entsprechend angeordnet hat und stellt den Mitarbeitenden die erforderliche Zeit zur Verfügung. Das Unternehmen kann die Kosten für Weiterbildungen, die einem Bedürfnis der Mitarbeitenden entsprechen, ganz oder teilweise übernehmen und ihnen dafür Zeit zur Verfügung stellen. Personaldelegation: Mitgliedern der Personaldelegationen, die an Berufstagungen oder an Weiterbildungskursen von vertragsschliessenden Arbeitnehmerverbänden oder von Berufsverbänden teilnehmen wollen, ist nach rechtzeitiger Einreichung eines Gesuchs und Vorweisung des Programms ein bezahlter Bildungsurlaub von in der Regel bis zu 5 Tagen im Jahr zu gewähren. *Artikel 27 und 28*

Indemnités pour perte de gain

Maladie / accident

Krankheit: Obligatorische Kollektiv-Krankentaggeldversicherung; 100% des Bruttolohnes während 730 Tagen Die Beiträge für die Kollektiv-Krankentaggeldversicherung werden vom Unternehmen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragen. Der Beitrag des Unternehmens muss mindestens gleich hoch sein wie der Beitrag der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters. Unfall: Alle Mitarbeitende werden für Berufsunfälle versichert; alle Mitarbeitende mit einem Pensum ab 8h/Woche werden auch für Nicht-Berufsunfälle versichert Leistung: während min. 3 Monaten in der Höhe des vollen Lohnes, längstens bis zum Beginn der Rentenzahlungen Die Prämie für die Berufsunfallversicherung wird vom Unternehmen getragen. Die Prämie für die Nichtberufsunfallversicherung geht zu Lasten der Unternehmen sowie der Mitarbeitenden; sie wird monatlich vom Lohn abgezogen. *Artikel 49 und 50*

Congé maternité / paternité / parental

Mutterschaftsurlaub: 16 Wochen à 80% des Bruttolohnes Vaterschaftsurlaub: 2 Wochen à 100% des Bruttolohnes plus Möglichkeit, 2 Wochen unbezahlten Urlaub zu beanspruchen Elternurlaub: Die Unternehmen bieten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Eltern werden, im Rahmen ihrer Möglichkeiten flexible Lösungen an, insbesondere die Erwerbstätigkeit zu beenden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen. Ausgetretene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben innerhalb von 12 Monaten nach Beendigung des Mutterschaftsurlaubes der Mitarbeiterin das Recht auf Wiederanstellung im vorherigen Beschäftigungsumfang an einem freien Arbeitsplatz in dem Unternehmen, in dem sie vor ihrem Austritt beschäftigt waren. Das Recht auf Wiederanstellung nach diesem Elternschaftsurlaub steht entweder der Mutter oder dem Vater zu, sofern sie im gleichen Unternehmen arbeiten. *Artikel 57, 58 und 59*

Service militaire / civil / de protection civile

Mitarbeitenden ohne Unterhaltspflicht gegenüber Kindern: - während der Rekrutenschule und gleichgestellten Dienstzeiten: 75% des vollen Nettolohnes - während Normal- und Beförderungsdiensten bis zu 4 Wochen pro Kalenderjahr: 100% des vollen Nettolohnes Mitarbeitenden mit Unterhaltspflicht gegenüber Kindern: - während der Rekrutenschule und gleichgestellten Dienstzeiten sowie während Normal- und Beförderungsdiensten bis zu 4 Wochen pro Kalenderjahr: 100% des vollen Nettolohnes Als Dienstzeiten, die der Rekrutenschule gleichgestellt sind, gelten die Grundausbildung von Personen, die ihre Dienstpflicht ohne Unterbruch erfüllen (Durchdiener), die Grundausbildung im schweizerischen Zivilschutz, der Zivildienst nach dem Zivildienstgesetz für die Anzahl Tage, die einer Rekrutenschule entsprechen und die Rekrutierungstage von Personen, die nach der schweizerischen Militärgesetzgebung rekrutiert werden. *Artikel 51*

Réglementation des retraites / retraite anticipée

Die Mitarbeitenden der Unternehmen werden bei der Pensionskasse entsprechend dem jeweils gültigen und von den zuständigen Organen der Vorsorgeeinrichtung erlassenen Reglement gegen die wirtschaftlichen Folgen des Alters, der Invalidität und des Todes versichert. Wer nach Reglement versicherungspflichtig ist, muss der Pensionskasse beitreten. *Artikel 61*

Protection du travail / protection contre les discriminations

Dispositions antidiscrimination

Die Unternehmen sind dafür besorgt, dass unter den Mitarbeitenden ein Klima des gegenseitigen Respekts und der Toleranz gepflegt wird, welches Benachteiligungen und Diskriminierungen wegen des Geschlechts, des Alters, der Herkunft, der Rasse, der sexuellen Orientierung, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung ausschliesst sowie Belästigungen und gesundheitliche Beeinträchtigungen verhindert. *Artikel 15.2*

Egalité en général / parité salariale / conciliabilité travail et vie de famille / harcèlement sexuel

Die Unternehmen sind dafür besorgt, dass unter den Mitarbeitenden ein Klima des gegenseitigen Respekts und der Toleranz gepflegt wird, welches Benachteiligungen und Diskriminierungen wegen des Geschlechts, des Alters, der Herkunft, der Rasse, der sexuellen Orientierung, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung ausschliesst sowie Belästigungen und gesundheitliche Beeinträchtigungen verhindert. Die Unternehmen setzen sich dafür ein, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zu verhindern. Als "sexuelle Belästigung" gilt jede Handlung mit sexuellem Bezug, die von einer Seite unerwünscht ist. Die vertragsschliessenden Parteien fördern aktiv die Verwirklichung der Gleichstellung und der Chancengleichheit von Frau und Mann im Berufs- und Arbeitsleben. Die Unternehmen sind angehalten, die berufliche Weiterentwicklung der Frauen zu fördern, die Aufstiegsmöglichkeiten der Frauen zu erleichtern sowie den Wiedereinstieg von Frauen in den angestammten Beruf oder in einen neuen Beruf zu unterstützen *Artikel 15 und 21*

Sécurité au travail / protection de la santé

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb und am Arbeitsplatz haben zum Zweck, die Mitarbeitenden vor Schädigungen durch Unfälle, Berufskrankheiten und arbeitsassoziierten Gesundheitsproblemen zu schützen. Die Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirken zusammen, um alle notwendigen Massnahmen zum Schutz der Gesundheit und der Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten durchzusetzen. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bilden eine gemeinsame Aufgabe des Unternehmens und der Mitarbeitenden. *Artikel 19*

Apprentis / employés jusqu'à 20 ans

Unterstellung GAV: Auf Lernende werden die Bestimmungen dieses Vertrages sinngemäss angewendet. Ferien: Jugendliche bis zum 20. Altersjahrs und Lernende: 6 Wochen Bezahlter ausserschulischer Jugendurlaub: bis zu insgesamt einer Arbeitswoche *Artikel 3.3, 30 und 34*

Licenciement / démission

Délai de congé

|Anstellungsjahr|Kündigungsfrist| |Während der Probezeit (normalerweise 3 Monate, min. 2 Monate)| 7 Tage| |im 1. Anstellungsjahr| 1 Monat| |im 2. bis 9. Anstellungsjahr| 2 Monate| |vom 10. Anstellungsjahr an| 3 Monate| *Artikel 12 und 14*

Protection contre les licenciements

Whistleblowing: Die MitarbeiterInnen sind berechtigt und verpflichtet, ihrem Vorgesetzten eingetretene oder drohende Verstösse gegen Gesetze, Verpflichtungen und Grundsätze des Unternehmens, Störungen und Schäden sowie Unregelmässigkeiten und Missstände jeder Art im Unternehmen anzuzeigen, damit dieses die geeigneten Massnahmen ergreifen kann. Die Vertraulichkeit wird gewahrt. Diskriminierungen oder Vergeltungsmassnahmen jeder Art gegen MitarbeiterInnen, die in gutem Glauben ihrer Meldepflicht nachkommen, werden nicht toleriert und werden mit disziplinarischen, zivilrechtlichen und strafrechtlichen Sanktionen geahndet. *Artikel 25*

Partenariat social

Partenaires à la convention

Représentants des travailleurs

Syndicat Unia
Syna - syndicat interprofessionnel

Représentants des patrons

Fédération romande des entreprises de menuiserie, ébénisterie et charpenterie, (FRM; et toutes ses sections romandes,
la Fédération romande des maîtres plâtriers-peintres (FRMPP; et toutes ses sections, sauf les sections jurassienne),
le Groupe romand des parqueteurs et poseurs de sols,
l’Association fribourgeoise des entreprises de menuiserie, ébénisterie, charpenterie et fabriques de meubles,
l’Association fribourgeoise de maîtres plâtriers et peintures du canton de Fribourg,
l’Association genevoise des entrepreneurs de charpente, menuiserie, ébénisterie et parqueterie (ACM),
la Chambre syndicale des entrepreneurs de gypserie, peinture et décoration du canton de Genève (GPG),
la Chambre genevoise de carrelage et de la céramique (CGCC),
la Chambre syndicale genevoise des métiers du bois (CSB),
l’Association genevoise des maîtres vitriers, miroitiers, encadreurs et storistes (AMV),
l’Association genevoise des entreprises de revêtements d’intérieurs (AGERI),
l’Union genevoise des marbriers (UGM),
l’Association genevoise des décorateurs d’interieur et courtepointières (AGDI),
l’Association suisse des toitures et façades, section de Genève (ASTF),
Groupement genevois d’entreprises, du bâtiment et du génie civil, second-oeuvre (GGE),
la Chambre genevoise de l’étanchéité et des toitures (CGE),
l’Association jurassienne des menuisiers, charpentiers, ébénistes,
l’Association neuchâteloise des menuisiers, charpentiers, ébénistes et parqueteurs,
l’Association neuchâteloise des maîtres plâtriers-peintres,
l’Association neuchâteloise des techniverriers,
l’Association valaisanne des entreprises de menuiserie, ébénisterie, charpente, vitrerie et fabriques de meubles,
l’Association valaisannes des maîtres plâtriers-peintres,
la Fédération vaudoise des entrepreneurs,
le Groupe vaudois des entreprises de menuiserie, ébénisterie et charpenterie,
le Groupe vaudois des entreprises de plâtrerie-peinture,
le Groupe vaudois des entreprises de parqueterie et revêtements de sols,
le Groupe vaudois des entreprises de carrelages,
le Groupe vaudois des entreprises de travaux spéciaux en résine,
le Groupe vaudois des entreprises d’asphaltage et étanchéité,
le Groupe vaudois des entreprises de vitrerie et miroiterie

Organes paritaires

Organes d'exécution

Les tâches des CPPC sont notamment les suivantes :
a) l’exécution des contrôles dans les entreprises liées par la présente convention, y compris dans les entreprises de location de personnel et/ou de travail temporaire, afin de veiller à son application ainsi que la prononciation des amendes conventionnelles et la mise à charge des frais de contrôle. S’il s’avère que des dispositions contractuelles ont été violées, les CPPC condamnent les employeurs en faute à leur verser les montants dus aux travailleurs et non payés. Les CPPC bonifient leur dû aux travailleurs qui peuvent être retrouvés ;
b) la décision de subordonner des entreprises à la présente convention ;
c) la prise des mesures nécessaires à la défense des intérêts des professions ;
d) l’établissement d’un règlement définissant l’exécution des contributions au perfectionnement professionnel ;
e) le recouvrement des contributions pour frais d’exécution et de perfectionnement professionnel ;
f) l’administration et la gestion des contributions professionnelles au moyen d’un budget et d’un compte d’exercice annuel ;
g) l’encaissement et le recouvrement des peines conventionnelles, au besoin par voie judiciaire ;
h) l’intervention, sur requête, comme organes de conciliation lors de différends individuels ou collectifs ;
i) l’exécution des directives de la CPPR.
Remarque : les lit. d, e, et f ci-dessus ne s’appliquent pas au canton de Vaud.

Article 50

Fonds

« Fondation pour la retraite anticipée en faveur des métiers du
second oeuvre romand » (RESOR), cf. annexe VI

Participation

Dispositions sur la participation (commissions d'entreprise, commissions jeunesse, etc.)

L’employeur se conforme aux dispositions de la Loi fédérale du 17 décembre 1993 sur l’information et la consultation des travailleurs dans les entreprises.

Article 30

Dispositions protectrices des délégué-e-s syndicaux et des membres de commissions du personnel/d'entreprise

Aucune disposition plus contraignante que le minimum légal

Mesures sociales / plans sociaux / licenciements collectifs / maintien d'emplois

Le licenciement des travailleurs âgés de plus de 50 ans doit être évité au maximum.
Dans ce sens :
a) Les travailleurs de plus de 50 ans licenciés pour des raisons climatiques doivent être réengagés prioritairement dans l’entreprise avant de nouvelles embauches ou de recherches de main d’oeuvre.
b) Lors d’un licenciement pour raisons économiques de travailleurs de plus de 50 ans et comptant au moins 10 ans de service dans l'entreprise, le délai conventionnel de congé est doublé. Si le travailleur retrouve une place de travail, il sera, sur demande expresse, libéré de respecter le délai de congé.

Article 10

Règlements de conflits

Procédures d'arbitrage

Entre les parties contractantes:
Degré 1: Commission professionnelle paritaire romande (CPPR)
Degré 2: Tribunal arbitral romand

Entre les sections/régions des parties contractantes, dans l'entreprise:
Degré 1: Commissions professionnelles paritaires cantonales
Degré 2: Tribunaux arbitraux cantonaux; ct. de Genève: Chambre de relations collectives de travail (CRCT)

Articles 47 à 51

Obligation de paix du travail

Les parties s’engagent à exécuter les obligations conventionnelles et, pendant toute la durée de la présente convention, à ne rien entreprendre qui soit de nature à troubler la paix du travail au sens de l’art. 357a al. 2 CO.

Article 5

Cautions

Pour les entreprises actives dans l’industrie de la peinture et de la plâtrerie:

Montant de la caution:
- CHF 10'000.--, si le volume financier de la commande excède CHF 20'000.--
- CHF 5'000.--, si le volume financier de la commande varie entre CHF 2'000.-- et 20'000.-- par année civile
- pas de caution, si le volume financier est inférieur à CHF 2'000.-- (le contrat d’entreprise devra être présenté à la Commission professionnelle paritaire CPPC)
Utilisation:
Paiement des peines conventionnelles, des frais de contrôle et de procédure et de traitement et règlement de la contribution au Fonds paritaire.
Libération de la caution:
La caution est libérée lorsque l’entreprise concernée par le champ d’application de la déclaration de force obligatoire générale a définitivement cessé ses activités dans l’industrie suisse de la peinture et de la plâtrerie (juridiquement et de fait) et dans le cas des entreprises ayant détaché des travailleurs au plus tard trois mois après la fin du contrat d’entreprise relevant du champ d’application de la déclaration de force obligatoire générale. La caution est libérée si toutes les conditions sont remplies (par ex. pas de contributions professionnelles non payées ou de procédures en cours).

Annexe VII

Documents et liens  en haut
» Arrêté du Conseil fédéral étendant le champ d'application
» Commission professionnelle paritaire romande (CPP-SOR)
» GAV des Ausbaugewerbes der Westschweiz 2011-2016 (363 KB, PDF)
» Löhne 2013 Ausbaugewerbe Westschweiz (36 KB, PDF)
» CCT Second Oeuvre Romandie 2011-2016 (253 KB, PDF)
» Salaires 2013 second oeuvre romand (279 KB, PDF)

Exportation en haut
» Document pdf
» Télécharger tableau Excel
 

    Pour l'instant, vous n'avez pas de versions CCT dans votre liste aide-mémoire.


Unia Home


Produktion (Version 5.2)